Grußkarten von GEO MET RIA

Back again in Blogland – nach einem langen Sommer, der meiner Master Thesis zum Thema Surface Pattern Design in Österreich gewidmet war. Habe doch tatsächlich kaum etwas anderes gemacht, als geschrieben. Die Studie ist noch nicht ganz fertig, aber – pssst – ich verrate euch bereits hier und jetzt das Ergebnis: Es existert keine nennenswerte, sichtbare Surface Pattern Design Szene hier in Österreich. Dafür gibt´s viele Gründe. Einer davon ist sicherlich der sperrige Begriff. Designer, die hierzulande Muster entwerfen nennen sich vorwiegend Textildesigner, selbst wenn sie Muster für Papier oder Plastik entwerfen. Die anderen Gründe verrate ich euch nach und nach in den nächsten Wochen.

Hier seht ihr übrigens ein altes Design neu gedruckt. Diesmal habe ich mir bei der Druckvorbereitung ein wenig mehr Zeit lassen und nicht so gepfuscht wie beim letzten Mal. Die Resultate sind dementsprechend besser. (links neu = gut, rechts alt = nicht gut)

Was ich anders gemacht habe?

  1. Formen reingezeichnet, damit keine weißen Blitzer sichtbar sind
  2. Farben besser aufeinander abgestimmt
  3. Unruhige Textur weggelassen
  4. Hochwertiges Papier für den Druck ausgewählt (Premium Munken, statt einem Volumenkarton)
  5. Offsetdruck statt Digitaldruck (Ab einer gewissen Stückzahl ist Offsetdruck günstiger als Digitaldruck)

Fazit: Pfuschen bringt nix … weder bei der Druckvorbereitung, noch im Alltag. Deswegen lautet mein Motto ab nun: Zeit nehmen und nicht mehr so viel rumstressen ;).